Novembermorgen – Poppy und ein Blätterteppich

Poppy und Birke

Poppy und Birke

Im Nebel ruhet noch die Welt,
noch schlafen Wald und Wiesen.
Bald siehst Du, wenn der Schleier fällt,
den blauen Himmel unverstellt,
herbstkräftig die gedämpfte Welt
in warmem Golde fließen.

Das Gedicht von Eduard Mörike habe ich mal in der Grundschule auswendig gelernt. Es gehört zu den wenigen Gedichten, die ich zumindest in Teilen noch rezitieren kann. Auch wenn inzwischen schon November ist, macht der Nebel gerade alles ganz schläfrig.

Poppy wirbelt also mal nicht durch das Blättermeer, sondern posiert ganz ruhig. Auch wenn der Nebel hier schon weg ist.

Ein Haufen Wahrheit – Hundekot in Deutschland

Kein Ort für Geschäfte

Kein Ort für Geschäfte

Ich mag sehr gerne die Rubrik „Unnützes Wissen“ der Zeitschrift Brand Eins. Zum Welthundetag am 10. Oktober hat die ZEIT eine Seite voller interessanter Fakten zusammengetragen, die perfekt zu animalicious passen. Dazu gehört auch diese nette Aufbereitung an harten Fakten:

„Ein Hund produziert im Durchscnitt 300 Gramm Kot am Tag. Zählt man alle Hunde in Deutschland zusammen, kommt ein täglicher Berg von über 2000 Tonnen Hundekacke zusammen. Das ist soviel wie 400 Elefanten wiegen.“

Diese Zahlen machen ja durchaus Mut gefahrenlos Grünflächen zu betreten. Zumindest wiegen nur ALLE Haufen soviel wie Elefanten und sind einzeln optisch etwas zurückhaltender.

Die Beruhigung hält sich dennoch in Grenzen und führt zu immer mehr handgebastelten Hundehaufen-Verbotschildern. Denn leider ist die Erziehung nicht jedes Hundebsitzers in dieser Hinsicht geglückt. Vielleicht sollte man ein Modul in den Hundeschulen einführen, das sich mit der „korrekten Haufenbeseitigung im urbanen Kontext“ befasst. Das „Haufenmodul“ würde dann auch eine kleine Abschluss-Prüfung beinhalten, die bei erfolgreicher Absolvierung mit einem Zertifikat abschließt. Das würde dann nochmal als positive Bestärkung und Motivation das Haufenbeseitigungsbusiness aufleben lassen. Eventuell.

Happy Halloween im Hundekostüm

Poppy und ich haben aktuell wieder unser Homeoffice gegen eine belebte Agentur bei uns um die Ecke eingetauscht. Das ist ganz wunderbar – weil wir einige bekannte Gesichter wiedergetroffen haben – auf zwei Beinen und vier Pfoten, wie sich das für einen tollen Arbeitgeber gehört, also super hundelieb.

Heute gab es eine kleine „Horrorveranstaltung“ nach Feierabend und die weltklasse Teamfee Susanne ist kurzerhand zur Designerin geworden. Das Ergebnis sieht man hier: Poppy – sonst ja eigentlich immer ohne Kleidung ausgekommen – fand ihren Vampir-Umhang gar nicht so schlecht. Einzig das passende (blutige) Fleischbuffet hat ihr gefehlt.

Zumindest konnte ich mich so ohne Kostum durchmogeln – Poppy war für zwei verkleidet. Merci!

Halloween Kostüm für Poppy - DIY by Susanne

Halloween Kostüm für Poppy – DIY by Susanne

Glücklich am Elbstrand

Ich habe heute morgen diese Wand zwischen Strandperle und Strandkiosk entdeckt….Die Idee schöne Worte und schöne Momente schnell mal einzufangen mag ich. Da musste Poppy auch mal ratzfatz posieren. Mein schöner Moment am Elbstrand.

animalicious_PoppyamStrand

animalicious_PoppyamStrand

Vato und Flo in der Wohlwillstraße

animalicious_Vato&Flo_Wohlwillstraße

animalicious_Vato&Flo_Wohlwillstraße

Die Temperaturen sinken, zumindest ab und zu. Es geht dann herrlich frühlingshaft zu. Die ersten Tulpen und Hyazinthen durften schon zuhause einziehen und mit diesen Frühlingsgefühlen, werden auch endlich die „Walkies“, mein „Hundestreetstyle“ wieder neu belebt. Den Anfang machen Vato und Flo, ein herrlich schmuckes Team. Poppy war etwas eifersüchtig und hielt mich vom Foto ab.

Das ist dann doch noch was geworden. Voilà.

Budweiser Super Bowl Werbung: Die Erfolgsformel Welpe+Pferd+Freundschaft

A-B-Super-Bowl-Ads-Budweiser-Lost-Dog-Ad-Still, picture via Anheuser-Busch

A-B-Super-Bowl-Ads-Budweiser-Lost-Dog-Ad-Still, picture via Anheuser-Busch

Am 1. Februar ist wieder SuperBowl und spannender als die Spiele sind zumindest für mich persönlich die Spots, die in diesem Rahmen laufen. Denn:der SuperBowl bringt Werbung hervor, über die ausnahmsweise mal gesprochen wird, entweder weil sie besonders witzig, mutig, zensurverdächtig oder herzerwärmend ist.

Das letztere hat die Biermarke Budweiser 2014 dank einer gelungenen Kombination aus Welpe und Liebesgeschichte geschafft. Das Motto #BestBuds oder #BestFriendship dient als roter Faden. „Puppy Love“ wurde ein Superhit. Im September 2014 tauchte ein schön älterer Retriever in diesem Commercial „Friends are waiting“ auf, bei dem es um die Sehnsucht geht, das Herrchen wiederzusehen, wenn der Vierbeiner zuhause alleine wartet. Der niedliche Vierbeiner eignet sich also als Perfekte ergänzung zum Budweiser Pferd.
Ich bin gespannt auf die Fortsetzung von „Puppy Love“ von Budweiser, der Spot, der beim SuperBowl 2014 nicht nur Hundefreunde sehr sehr gerührt hat.

Schnulziger Song trifft Welpe und kombiniert das Thema Freundschaft&Liebe&Sehnsucht = 55.748.582 Views nach aktuellen Youtube Stand.

In der Pressemeldung von Anheuser-Busch heißt es:
“The mass appeal of the Super Bowl presents an unparalleled platform to launch 360-degree campaigns that ultimately deliver against our top priority: sell more beer,” said Jorn Socquet, vice president, U.S. marketing at Anheuser-Busch. “With our track record, we know consumers look forward to our iconic spots and what viewers see during the game is just the beginning of what they’ll experience from Anheuser-Busch in 2015.”

Also nichts da mit Überraschungserfolg, es ist eine gut ausgeklügelte Strategie und Erfolgsformel, die hier zum Einsatz kommt. Wenn alle vom Storytelling sprechen, nimmt Budweiser dies wörtlich und erzählt tatsächlich Mini-Geschichten, auf deren Fortsetzung man sich freut.

Infographic via Anheuser-Busch The Budweiser Clydesdales

Infographic via Anheuser-Busch The Budweiser Clydesdales

Hier das neue Abenteuer vom Bier-Welpen: In „Lost Puppy“ geht es um nichts anderes, als das beste Freunde für Dich da sind, wenn Du sie brauchst.

Hundeportrait: Der Pekinese oder Pekingese

animalicious_Pekinese

animalicious_Pekinese

Ich habe diese Zeichnung in Amsterdam auf dem Flohmarkt des Noordermarktes entdeckt. Der Food-Teil des Marktes ist großartig, der Flohmarkt eher zum stöbern, weniger zum kaufen geeignet, da er sehr auf Touristen ausgerichtet ist.

Laut Wikipedia heißt der Pekinese auch Peking-Palasthund. Wieder etwas gelernt.
Hier geht es zu dem Eigenschaften dieser chinesischen Hunderasse…