Getagged: puppy

Budweiser Super Bowl Werbung: Die Erfolgsformel Welpe+Pferd+Freundschaft

A-B-Super-Bowl-Ads-Budweiser-Lost-Dog-Ad-Still, picture via Anheuser-Busch

A-B-Super-Bowl-Ads-Budweiser-Lost-Dog-Ad-Still, picture via Anheuser-Busch

Am 1. Februar ist wieder SuperBowl und spannender als die Spiele sind zumindest für mich persönlich die Spots, die in diesem Rahmen laufen. Denn:der SuperBowl bringt Werbung hervor, über die ausnahmsweise mal gesprochen wird, entweder weil sie besonders witzig, mutig, zensurverdächtig oder herzerwärmend ist.

Das letztere hat die Biermarke Budweiser 2014 dank einer gelungenen Kombination aus Welpe und Liebesgeschichte geschafft. Das Motto #BestBuds oder #BestFriendship dient als roter Faden. „Puppy Love“ wurde ein Superhit. Im September 2014 tauchte ein schön älterer Retriever in diesem Commercial „Friends are waiting“ auf, bei dem es um die Sehnsucht geht, das Herrchen wiederzusehen, wenn der Vierbeiner zuhause alleine wartet. Der niedliche Vierbeiner eignet sich also als Perfekte ergänzung zum Budweiser Pferd.
Ich bin gespannt auf die Fortsetzung von „Puppy Love“ von Budweiser, der Spot, der beim SuperBowl 2014 nicht nur Hundefreunde sehr sehr gerührt hat.

Schnulziger Song trifft Welpe und kombiniert das Thema Freundschaft&Liebe&Sehnsucht = 55.748.582 Views nach aktuellen Youtube Stand.

In der Pressemeldung von Anheuser-Busch heißt es:
“The mass appeal of the Super Bowl presents an unparalleled platform to launch 360-degree campaigns that ultimately deliver against our top priority: sell more beer,” said Jorn Socquet, vice president, U.S. marketing at Anheuser-Busch. “With our track record, we know consumers look forward to our iconic spots and what viewers see during the game is just the beginning of what they’ll experience from Anheuser-Busch in 2015.”

Also nichts da mit Überraschungserfolg, es ist eine gut ausgeklügelte Strategie und Erfolgsformel, die hier zum Einsatz kommt. Wenn alle vom Storytelling sprechen, nimmt Budweiser dies wörtlich und erzählt tatsächlich Mini-Geschichten, auf deren Fortsetzung man sich freut.

Infographic via Anheuser-Busch The Budweiser Clydesdales

Infographic via Anheuser-Busch The Budweiser Clydesdales

Hier das neue Abenteuer vom Bier-Welpen: In „Lost Puppy“ geht es um nichts anderes, als das beste Freunde für Dich da sind, wenn Du sie brauchst.

Advertisements

Lotte & Sandra in der Langenfelder Straße in HH

animalicous_Lotte&Sandra 12/2012

animalicous_Lotte&Sandra 12/2012

Mini-Lotte im Mini-Pullover, da haben Poppy ich mächtig gestaunt.
Klar, dass dieses kleine süße Mopsmädchen „animalicous“ ist. Umso schöner, dass sie auch noch unsere neue Nachbarin ist.

Puppy Face

Dog Booth by iAppsRus

Dog Booth by iAppsRus

Mit der Puppy Dog Booth App verwandelt man sich ratz-fatz in einen niedlichen Welpen, oder zumindest etwas in der Art. Erinnert ein wenig an die Planet der Affen-Masken. Dieser Spaß kostet $0.99.

Hier entlang zur Zauberkugel…

Doppelte Portion Niedlichkeit

Man sagt ja, dass Kinder und Tiere ihren ganz besonderen Reiz (in der Werbung) haben, also sozusagen einen nicht endenden optischen Köder darstellen. In einer zunehmend digitalisierten und virtualisierten Kommunikation, werden die analogen Kanäle zwar seltener genutzt, wachsen aber gleichzeitig in ihrer Bedeutung. Dieses herrliche Set aus Postkarten mit super Motiven aus den 60er Jahren habe ich bei ebayKleinanzeigen gefunden. Die Karten sind noch zu haben, und neben ihrem Seltenheitswert ein Schnäppchen.

Hier die Fakten aus der Anzeige:

10 Postkarten aus den 60er Jahren
Kinder mit Katzen und Hunden
Cecami Verlag, Italien
Zustand: Neu

Hier geht es zur doppelten Portion niedlich…

Videotipp: Sieben Minuten Cuteoverload

Ich gebe zu 7 Minuten übersteigen das normale Geduldslevel auf Youtube, aber man sollte diesen sanften Zusammenschnitt sämtlicher Cuties aus dem Tierreich lieber als eine Form der Meditation betrachten, die man durchaus auch häppchenweise genießen kann.

Cute on!

Videotipp für anonyme Romantiker: „Puppy Love“ von Whinnie Williams

„Puppy Love“ ist ein Film von Robert Francis Müller, der mich als „professioneller Cuteologist“ perfekt verzaubert hat – ästhetisch, musikalisch und perspektivisch. Die Sängerin Whinnie Williams hat für ihre Debut-Single „You Don’t Love Me,“ das Thema „Puppy Love“ wörtlich genommen und erzählt eine romantische Liebesromanze zwischen zwei Vierbeinern. Die Kamera fokussiert die beiden Hunde in wunderschönen retrogetauchten Seetings. „I wanted to write a song for hopeless romantics,” sagt die Sängerin im Interview mit Nowness.

Toll, dass es eine Pudeldame ist (ich beobachte schon länger ein Comeback des Pudels)…

Valentinstag ist zwar schon wieder vorbei, aber ich finde es sollte sowieso mehr „Valentine“ an jedem einzelnen Tag im Jahr geben und nicht konzentriert ein konsum- und liebesüberladener 14. Februar. So, spread love and enjoy watching and listening!