Getagged: dog

Happy Halloween im Hundekostüm

Poppy und ich haben aktuell wieder unser Homeoffice gegen eine belebte Agentur bei uns um die Ecke eingetauscht. Das ist ganz wunderbar – weil wir einige bekannte Gesichter wiedergetroffen haben – auf zwei Beinen und vier Pfoten, wie sich das für einen tollen Arbeitgeber gehört, also super hundelieb.

Heute gab es eine kleine „Horrorveranstaltung“ nach Feierabend und die weltklasse Teamfee Susanne ist kurzerhand zur Designerin geworden. Das Ergebnis sieht man hier: Poppy – sonst ja eigentlich immer ohne Kleidung ausgekommen – fand ihren Vampir-Umhang gar nicht so schlecht. Einzig das passende (blutige) Fleischbuffet hat ihr gefehlt.

Zumindest konnte ich mich so ohne Kostum durchmogeln – Poppy war für zwei verkleidet. Merci!

Halloween Kostüm für Poppy - DIY by Susanne

Halloween Kostüm für Poppy – DIY by Susanne

Budweiser Super Bowl Werbung: Die Erfolgsformel Welpe+Pferd+Freundschaft

A-B-Super-Bowl-Ads-Budweiser-Lost-Dog-Ad-Still, picture via Anheuser-Busch

A-B-Super-Bowl-Ads-Budweiser-Lost-Dog-Ad-Still, picture via Anheuser-Busch

Am 1. Februar ist wieder SuperBowl und spannender als die Spiele sind zumindest für mich persönlich die Spots, die in diesem Rahmen laufen. Denn:der SuperBowl bringt Werbung hervor, über die ausnahmsweise mal gesprochen wird, entweder weil sie besonders witzig, mutig, zensurverdächtig oder herzerwärmend ist.

Das letztere hat die Biermarke Budweiser 2014 dank einer gelungenen Kombination aus Welpe und Liebesgeschichte geschafft. Das Motto #BestBuds oder #BestFriendship dient als roter Faden. „Puppy Love“ wurde ein Superhit. Im September 2014 tauchte ein schön älterer Retriever in diesem Commercial „Friends are waiting“ auf, bei dem es um die Sehnsucht geht, das Herrchen wiederzusehen, wenn der Vierbeiner zuhause alleine wartet. Der niedliche Vierbeiner eignet sich also als Perfekte ergänzung zum Budweiser Pferd.
Ich bin gespannt auf die Fortsetzung von „Puppy Love“ von Budweiser, der Spot, der beim SuperBowl 2014 nicht nur Hundefreunde sehr sehr gerührt hat.

Schnulziger Song trifft Welpe und kombiniert das Thema Freundschaft&Liebe&Sehnsucht = 55.748.582 Views nach aktuellen Youtube Stand.

In der Pressemeldung von Anheuser-Busch heißt es:
“The mass appeal of the Super Bowl presents an unparalleled platform to launch 360-degree campaigns that ultimately deliver against our top priority: sell more beer,” said Jorn Socquet, vice president, U.S. marketing at Anheuser-Busch. “With our track record, we know consumers look forward to our iconic spots and what viewers see during the game is just the beginning of what they’ll experience from Anheuser-Busch in 2015.”

Also nichts da mit Überraschungserfolg, es ist eine gut ausgeklügelte Strategie und Erfolgsformel, die hier zum Einsatz kommt. Wenn alle vom Storytelling sprechen, nimmt Budweiser dies wörtlich und erzählt tatsächlich Mini-Geschichten, auf deren Fortsetzung man sich freut.

Infographic via Anheuser-Busch The Budweiser Clydesdales

Infographic via Anheuser-Busch The Budweiser Clydesdales

Hier das neue Abenteuer vom Bier-Welpen: In „Lost Puppy“ geht es um nichts anderes, als das beste Freunde für Dich da sind, wenn Du sie brauchst.

Hundeportrait: Der Pekinese oder Pekingese

animalicious_Pekinese

animalicious_Pekinese

Ich habe diese Zeichnung in Amsterdam auf dem Flohmarkt des Noordermarktes entdeckt. Der Food-Teil des Marktes ist großartig, der Flohmarkt eher zum stöbern, weniger zum kaufen geeignet, da er sehr auf Touristen ausgerichtet ist.

Laut Wikipedia heißt der Pekinese auch Peking-Palasthund. Wieder etwas gelernt.
Hier geht es zu dem Eigenschaften dieser chinesischen Hunderasse…

Meine neue Hundetasche von Coccinelle

animalicious_Poppy_Coccinelle

animalicious_Poppy_Coccinelle

animalicious_Poppy&CoccinelleBucketBag

animalicious_Poppy&CoccinelleBucketBag

animalicious_Coccinelle_Tasche

animalicious_Coccinelle_Tasche

Es ist nicht so, dass ich seit Poppy eingezogen ist, ein Fan von Funktionskleidung geworden wäre. Ich hatte mir geschworen, dass auch mit Hund sich daran nichts ändern würde. Nun ja, diese Ablehung habe ich halbherzig gepflegt, denn: auf Matschwiesen, bei Hagel, Schnee, Regen – eben den ganzen Wetterlagen, die man als Nicht-Hundebesitzer gemütlich von drinnen zusieht, die machen Funktionskleidung sehr verlockend. Und es zog mit der Zeit nicht nur Poppy ein, sondern auch eine Northface Jacke und warme gefütterte Handschuhe.

Ich habe mich jetzt aber auch das erste Mal ertappt, dass ich beim Kauf einer heiß ersehnten Tasche, der Bucket Bag von Coccinelle, überlegt habe, ob sie „Poppy tauglich“ ist. Ich hatte die Tasche vor Weihnachten auf einem Fashion-Blog endeckt und gestalkt. Leider ohne Erfolg. Aber wie es immer so ist, Träume erfüllen sich, wenn man am wenigsten damit rechnet und tadaaaaa: die Tasche wartete auf mich als letztes Exemplar tatsächlich im Alsterhaus. Ich als Fan des stationären Retail-Shoppings wurde also belohnt, aber statt sofort zuzschlagen, habe ich gezögert, eben weil sie so schön glatt und glänzend und exakt in Poppys Springhöhe baumelt.

Aber letztendlich habe ich doch zugeschlagen. Voilà. Und Poppy erweist sich als echtes Beuteltier.

animalicious_PoppyBeuteltier

animalicious_PoppyBeuteltier

Brotdose mit Ohren – Lunchbox SMASKA

Bei Ikea habe ich diese Hunde-Brotdosen entdeckt, für alle denen klassische Tupperware zu langweilig ist. Das Öffnen und Schließen der Dose funktioniert über das Drehen der Ohren. Guten-wuff-appetit!

animalicous_Brotdosen_Ikea

animalicous_Brotdosen_Ikea

animalicious_IkeaBrotdosen_2

animalicious_IkeaBrotdosen_2

animalicious_Brotdosen_Ikea_3

animalicious_Brotdosen_Ikea_3

Snack-Attack: Der Riesenknochen Mini von Pedigree

animalicious_Riesenknochen_Poppytestet

animalicious_Riesenknochen_Poppytestet

animalicious_Riesenknochen_Mini Verpackung vorne

animalicious_Riesenknochen_Mini Verpackung vorne

Diesen Snack habe ich nicht selbst gekauft, sondern geschenkt bekommen. Zunächst einmal irritiert mich der Name:
Riesenknochen, dann aber Mini. Aha. Warum dann nicht gleich Mini-Knochen?
Optik: Der Knochen sieht etwas künstlich aus
Geschmacksrichtung: Huhn&Reis
Das Versprechen: wenig Fett, Mineralstoffe, Omega 3 und Vitamine
Zusammensetzung: Reis und tierische Nebenerzeugnisse werden an erster Stelle genannt
Fütterungsempfehlung: für kleine Hunde, wozu auch Poppy zählt nach der Gewichtsangabe (4-10 Kilogramm), darf ein Knochen in der Woche gefüttert werden.

animalicious_Riesenknochen_Mini Verpackung

animalicious_Riesenknochen_Mini Verpackung

In der Tat sieht das kleine Ding aus wie eine Kalorienbombe.
In einem Beagleforum sorgt man sich dann auch tatsächlich, ob durch den Knochen die Menge des normalen Futters reduziert werden müsse.

animalicious_Riesenknochen_Mini Snack unter der Lupe

animalicious_Riesenknochen_Mini Snack unter der Lupe


Ich mache das bisher bei Snacks nie, aber Poppy hat auch bisher keine Gewichtsprobleme. Wir joggen ja regelmäßig 🙂

animalicious_Riesenknochen Optik

animalicious_Riesenknochen Optik

Fazit: Poppy liebt den Knochen. Sie hat ihn aber auch ratzfatz weggeputz, also daher weniger geeignet, um ihn als Beschäftigung zu verwenden.
Informationen: Die Infos auf der Packung sind zwar klein geschrieben und etwas versteckt, aber bemühen den Halter über Menge und Fütterungsweise zu informieren. Hier löst auch das Kleingedruckt auf, dass die Mini-Version wohl für den kleinen Hund ist. dennoch finde ich „Riesenknochen mini“ ein wenig geglücktes Wortspiel.

animalicious_Riesenknochen_Poppy mag es

animalicious_Riesenknochen_Poppy mag es


Verpackung: Durch den Klebeverschluss auf der Rückseite der Verpackung lässt diese sich gut wiederverschließen.

Preis: liegt bei ca. 2 Eur für eine Packung mit 4 Stück.

Snack-Attack: Die Duck-Coins von VIPets

animalicious_Duckface

animalicious_Duckface

Ich kaufe gerne Snacks ein für Poppy – vermutlich weil ich genauso gerne nasche. Und trotz allen Vorsätzen bekommt sie auch mal etwas, ohne das sie dafür etwas leisten muss (genau wie ich mit mir halte…). Gemäß dem Motto: „Eat dessert first“:)

Eine tolle Anlaufstelle, leider nicht ganz in meiner Ecke ist VIPets in Pöseldorf. Perfekt jedoch, wenn man vorher an der Alster joggen war , kurzer Stop-over und zack neu eingedeckt mit neuen Leckereien. Hier sehen die kleinen Schweinereien mämlich auch noch so aus, dass man sie fast selbst essen möchte. Naja, fast.

Weil aber Snack nicht gleich Snack ist, stelle ich ab jetzt immer in der Rubrik „Snack-Attack“ neue Snacks vor, sozusagen vorgekostet und im live-Test von und mit Poppy.

Den Anfang machen die Duck-Coins aus Entenbrustfilet von der Eigenmarke von VIPets. Seltsamerweise steht über die herkunft und Zusammensetzung der Snacks nichts auf der Verpackung. Schick sind sie ja, aber wenig transparent. Das liegt hoffe ich daran, dass keine „baddies“ drin sind. Das nächste Mal wird das erfragt, auch wenn Poppy das ja eher egal ist, hauptsache es schmeckt.

Hübsch verpackt

animalicious_VIPets_DuckCoins

animalicious_VIPets_DuckCoins

Poppy hypnotisiert den Duck-Coin förmlich:
animalicious_Poppysiehtdensnack

Poppy probiert

animalicious_Poppyprobiert

animalicious_Poppyprobiert

Mein Fazit:

Begehrlichkeit:
kommt bei Poppy super an. Ente geht sonst nicht so gut.
Verzehrgröße: ist mit ca. 4 cm Durchmesser für mich persönlich eigentlich zu groß und für schnelle Belohnung auf der Wiese eniger geeignet für Hunde von Poppys Art, die eher vorsichtig und genüsslich essen.
Preis: mit 2,80 EUR für den kleinen Beutel durchaus ok.
Wiederkaufrate: hoch.

Anscheinend gehört VIPets zu Futterhaus, wie der Kassenzettel zeigt. Ich bin irritiert, anscheinend ein Franchise-Konzept.

Anscheinend

Playdate unter Vierbeinern

Bei Wikipedia heißt es:

„Play date oder playdate bezeichnet, vorwiegend im amerikanischen Sprachgebrauch, ein verabredetes Treffen von Kindern, um einige Stunden zusammen spielerische Aktivitäten auszuüben.[1] Playdates wurden zunehmend üblich, nachdem die Arbeitszeiten der Erziehungsberechtigten immer länger wurden und die öffentlichen Medien empfahlen Kinder einer Generation zusammen spielen zu lassen.[2] Playdates werden ebenso mit kinderfreundlichen Veranstaltungsprogrammen von Museen, in Parks oder auf Spielplätzen verknüpft.“

Wir haben heute auch ein Playdate laufen, aber eines unter Vierbeinern. Herrchen oder Frauchen geben sich gerne mal gegenseitig die Hunde ab, um Vergnügungen ohne Hund nachzukommen (z.B. Konzerte, Museumsbesuche oder Wochenendtrips, wo der Vierbeiner es besser Zuhause hat).

Heute kam Lotti zu Besuch, eine Freundin von Poppy der ersten Stunde. Die beiden kennen sich wirklich sozusagen aus dem Sandkasten. Entsprechend große Freude. Dennoch muss man sich erstmal ein wenig absichern, wenn vierbeinige Freunde nach Hause kommen. Bei mir persönlich die große Glasvase mit Quittenzweigen – denn: das Getobe dauert ist zunächst SEHR stürmisch, ebbt dann nach ein paar Minuten glückklicherweise ab.

Racker unter sich - auch Mädels können raufen

Racker unter sich – auch Mädels können raufen

Die Dynamiken mit einem zweiten Hund im Haus sind spannend: verschmähtes Futter ist auf einmal durch den „Fremdling“ ganz besonders lecker (teilen ist nicht). Auch sonst schon eher als langweilig abgestempeltes Spielzeug wird zum begehrten Objekt, sobald sich der zweite Vierbeiner nähert. So sehr man also auch befreundet ist, so gerne wird der beste Freund dann doch nicht im eigenen Körbchen gesehen.

"Mein Korb ist NICHT Dein Korb"

„Mein Korb ist NICHT Dein Korb“

Mein liebsten Vergnügen sind Parallel-Sitz und Platz, sozusagen in Synchronisation. Das gilt auch für die „großen Erwartungen“. wenn sich die Kühlschranktür öffnet.

Große Erwartungen

Große Erwartungen

Ein absoluter Vorteil von Playdates: Man schafft im Doppelpack schneller müde und seelig schlummernde Hunde.

Poppy&Lotti machen sich gegenseitig müde

Poppy&Lotti machen sich gegenseitig müde

Bis zum nächsten Mal Lotti, wir freuen uns auf Dich.

Vierbeiner Janosch erhält eigene Rundfunkrechnung.

Das passiert, wenn sich Hunde beliebte Kindernamen bzw. Namen für Zweibeiner bekommen: sie werden aufgefordert Rundfunkgebühren zu bezahlen. Der Hund Janosch Städler, wohnhaft in Rheinland-Pfalz, ist dazu schriftlich aufgefordert worden. Trotz Aufklärung der Besitzer segelte die Rechnung über 53,94 für einen Quartalsbeitrag ins Haus, oder eher ins Körbchen. Janosch denkt aber gar nicht daran in die Glotze zu schauen, mag lieber Wald und Wiese und den absolut TV-Freien Hundekorb.

Ja lustiges gibt es. Sowas erfährt man dann über die Presse, bzw. T-online.