Kategorie: MAKES ME SMILE

Budweiser Super Bowl Werbung: Die Erfolgsformel Welpe+Pferd+Freundschaft

A-B-Super-Bowl-Ads-Budweiser-Lost-Dog-Ad-Still, picture via Anheuser-Busch

A-B-Super-Bowl-Ads-Budweiser-Lost-Dog-Ad-Still, picture via Anheuser-Busch

Am 1. Februar ist wieder SuperBowl und spannender als die Spiele sind zumindest für mich persönlich die Spots, die in diesem Rahmen laufen. Denn:der SuperBowl bringt Werbung hervor, über die ausnahmsweise mal gesprochen wird, entweder weil sie besonders witzig, mutig, zensurverdächtig oder herzerwärmend ist.

Das letztere hat die Biermarke Budweiser 2014 dank einer gelungenen Kombination aus Welpe und Liebesgeschichte geschafft. Das Motto #BestBuds oder #BestFriendship dient als roter Faden. „Puppy Love“ wurde ein Superhit. Im September 2014 tauchte ein schön älterer Retriever in diesem Commercial „Friends are waiting“ auf, bei dem es um die Sehnsucht geht, das Herrchen wiederzusehen, wenn der Vierbeiner zuhause alleine wartet. Der niedliche Vierbeiner eignet sich also als Perfekte ergänzung zum Budweiser Pferd.
Ich bin gespannt auf die Fortsetzung von „Puppy Love“ von Budweiser, der Spot, der beim SuperBowl 2014 nicht nur Hundefreunde sehr sehr gerührt hat.

Schnulziger Song trifft Welpe und kombiniert das Thema Freundschaft&Liebe&Sehnsucht = 55.748.582 Views nach aktuellen Youtube Stand.

In der Pressemeldung von Anheuser-Busch heißt es:
“The mass appeal of the Super Bowl presents an unparalleled platform to launch 360-degree campaigns that ultimately deliver against our top priority: sell more beer,” said Jorn Socquet, vice president, U.S. marketing at Anheuser-Busch. “With our track record, we know consumers look forward to our iconic spots and what viewers see during the game is just the beginning of what they’ll experience from Anheuser-Busch in 2015.”

Also nichts da mit Überraschungserfolg, es ist eine gut ausgeklügelte Strategie und Erfolgsformel, die hier zum Einsatz kommt. Wenn alle vom Storytelling sprechen, nimmt Budweiser dies wörtlich und erzählt tatsächlich Mini-Geschichten, auf deren Fortsetzung man sich freut.

Infographic via Anheuser-Busch The Budweiser Clydesdales

Infographic via Anheuser-Busch The Budweiser Clydesdales

Hier das neue Abenteuer vom Bier-Welpen: In „Lost Puppy“ geht es um nichts anderes, als das beste Freunde für Dich da sind, wenn Du sie brauchst.

Poppy öffnet Türen

Wir dürfen reinkommen

Wir dürfen reinkommen

Der Hund kann zum Türöffner werden, auch wenn man häufig leider genau das Gegenteil erlebt.
Beim Spaziergang durch die Hamburger Neustadt haben wir endlich mal einen genaueren Blick in die „Modern Life School“ geworfen. Die Philosophieschule wirkt auf mich auf den ersten Blick wie die „School of Life“ von der ich großer Fan bin (Groupie aus der Ferne). Da die Öffnungszeiten der Hamburger Version sich jedoch auf Mittwoch beschränken (interessant), konnten wir uns nur die Nase plattdrücken und dabei diese einladene Variante des „Hunde-müssen-draussen-bleiben-Schildes“ entdecken. Aber da Potz-Blitz kam eine der Gründerinnen doch aus der Tür, als sie Poppy sah. Es gab spontan Bio-Snacks für Poppy und man wurde eingeladen zum Stadtneurosenabend. Poppy sei herzlich eingeladen und dürfe uns mitbringen. ach so.
Ich habe schon mal im Programm nach möglichen Seminaren gesucht, an denen Poppy und ich teilnehmen könnten:

1. Von der Kunst, die richtigen Entscheidungen zu treffen
Überzeugungsargument: „Freuen können Sie sich übrigens auch auf kleine, mit Liebe zubereitete, meist vegetarische und immer Bio Snacks.“ Das ist zumindest für den Vierbeiner ein schlagfertiges Argument. Da ich gerade endlich (!) Nudge von Richard H. Thaler lese, das einem verrät, wie man kluge Entscheidungen anstößt, weiß ich allerdings nicht, ob ich durch das Seminar noch einen zusätzlichen Erkenntnisgewinn habe.

2. Alternativ: „Du sollst nicht funktionieren: Selbstoptimierung oder Lebenskunst“ von Ariadne von Schirach.

Also – der Hund als Türöffner – eine ganz neue Erfahrung. Wir werden sehen, ob Vierbeiner und ich gemeinsam ein Stück „lebens-weiser“ werden.

Screenshot Website Modern Life School

Screenshot Website Modern Life School

Gerade entdeckt: Die School of Life in London war tatsächlich das Vorbild der beiden Gründerinnen. Hier der Artikel im Spiegel.

Playdate unter Vierbeinern

Bei Wikipedia heißt es:

„Play date oder playdate bezeichnet, vorwiegend im amerikanischen Sprachgebrauch, ein verabredetes Treffen von Kindern, um einige Stunden zusammen spielerische Aktivitäten auszuüben.[1] Playdates wurden zunehmend üblich, nachdem die Arbeitszeiten der Erziehungsberechtigten immer länger wurden und die öffentlichen Medien empfahlen Kinder einer Generation zusammen spielen zu lassen.[2] Playdates werden ebenso mit kinderfreundlichen Veranstaltungsprogrammen von Museen, in Parks oder auf Spielplätzen verknüpft.“

Wir haben heute auch ein Playdate laufen, aber eines unter Vierbeinern. Herrchen oder Frauchen geben sich gerne mal gegenseitig die Hunde ab, um Vergnügungen ohne Hund nachzukommen (z.B. Konzerte, Museumsbesuche oder Wochenendtrips, wo der Vierbeiner es besser Zuhause hat).

Heute kam Lotti zu Besuch, eine Freundin von Poppy der ersten Stunde. Die beiden kennen sich wirklich sozusagen aus dem Sandkasten. Entsprechend große Freude. Dennoch muss man sich erstmal ein wenig absichern, wenn vierbeinige Freunde nach Hause kommen. Bei mir persönlich die große Glasvase mit Quittenzweigen – denn: das Getobe dauert ist zunächst SEHR stürmisch, ebbt dann nach ein paar Minuten glückklicherweise ab.

Racker unter sich - auch Mädels können raufen

Racker unter sich – auch Mädels können raufen

Die Dynamiken mit einem zweiten Hund im Haus sind spannend: verschmähtes Futter ist auf einmal durch den „Fremdling“ ganz besonders lecker (teilen ist nicht). Auch sonst schon eher als langweilig abgestempeltes Spielzeug wird zum begehrten Objekt, sobald sich der zweite Vierbeiner nähert. So sehr man also auch befreundet ist, so gerne wird der beste Freund dann doch nicht im eigenen Körbchen gesehen.

"Mein Korb ist NICHT Dein Korb"

„Mein Korb ist NICHT Dein Korb“

Mein liebsten Vergnügen sind Parallel-Sitz und Platz, sozusagen in Synchronisation. Das gilt auch für die „großen Erwartungen“. wenn sich die Kühlschranktür öffnet.

Große Erwartungen

Große Erwartungen

Ein absoluter Vorteil von Playdates: Man schafft im Doppelpack schneller müde und seelig schlummernde Hunde.

Poppy&Lotti machen sich gegenseitig müde

Poppy&Lotti machen sich gegenseitig müde

Bis zum nächsten Mal Lotti, wir freuen uns auf Dich.

Die neuen Balljungs

Danke an meine Freundin Britta, Inhaberin des zauberhaften Kinderladens „Sprösslinge Design“ in Hamburg Eimsbüttel für den Tipp zu diesem Video. Ganz mein Geschmack. Ich finde Tennis sonst nicht so spannend. Ich habe eine erfolglose Karriere mit einem Jahr Tennistraining im Alter von 6 Jahren im Tennisclub Wettenberg/Gießen hinter mir. Als Kind der 90er mit tennisspielenden und Tennisspiele-im-Fernsehen-schauenden Eltern (Gähn) war für mich Tennis abgehakt. Ein ATP Tunier-Besuch am Rothenbaum vor ein paar Jahren konnte daran auch nichts ändern.

Wären allerdings solche Balljungs im Einsatz… Ich würde es mir überlegen.

Video: Venus Williams and The Best Ball Boys in the World | ASB via Youtube

Vierbeiner Janosch erhält eigene Rundfunkrechnung.

Das passiert, wenn sich Hunde beliebte Kindernamen bzw. Namen für Zweibeiner bekommen: sie werden aufgefordert Rundfunkgebühren zu bezahlen. Der Hund Janosch Städler, wohnhaft in Rheinland-Pfalz, ist dazu schriftlich aufgefordert worden. Trotz Aufklärung der Besitzer segelte die Rechnung über 53,94 für einen Quartalsbeitrag ins Haus, oder eher ins Körbchen. Janosch denkt aber gar nicht daran in die Glotze zu schauen, mag lieber Wald und Wiese und den absolut TV-Freien Hundekorb.

Ja lustiges gibt es. Sowas erfährt man dann über die Presse, bzw. T-online.

Wir machen es uns gemütlich

Hans im Glück

Hans im Glück

Ja wer hätte das gedacht, da liegt doch ein kuscheliger Teppich im Park! Hans war da wirklich „Hans im Glück“ und beobachtete die anderen Hunde ganz selig aus der Ferne. Interessant, was man so auf der Straße und im Park manchmal findet. Durch Poppy habe ich einen neuen Blick für den Boden bekommen, besonders als sie noch klein war, bin ich mit dem Scannerblick alles abgegangen: Scherben, Müll, Papiertaschentücher im Gebüsch (großer Ekelfaktor weil sie nicht alleine sind…) Nun ja, das Leben mit Hund ist nicht langweilig.

Aus mit Faul

Jetzt wird wieder in die Tasten gehauen.

Jetzt wird wieder in die Tasten gehauen.

Ja ja – 2014 war ein faules Jahr. Also ich war faul und so gar nicht animalicious. Meine Ausrede: Heiraten macht Arbeit. Jetzt 2015 starte ich, verheiratet und voller Leidenschaft und Pläne für hier und sonst so.

Auf geht’s 2015. Ich bin neugierig auf Dich und bis jetzt war es schon ein netter Start.

Bäh. Cooper zeigt Zungenfertigkeit.

Wenn ich diesen kleinen Cooper sehe, muss ich sagen Poppy, wir haben noch einiges zu tun. Zunge rausstrecken wäre die Kür des „Frechseins“, die ihr noch fehlt.

Cooper hat sogar eine eigene Website. Sie hier: http://coopertheshihtzu.com/about

Wir schieben gerne was auf die lange Bank

animalicous_Poppy und Dackelbank

animalicous_Poppy und Dackelbank

animalicious_Dackelbank

animalicious_Dackelbank

Diese tolle Dackelbank steht in der Weidenallee vor dem Laden MySupper und soll hier nun (danke Michi!) endlich mal geteilt werden. Schöner lässt sich kaum etwas aufschieben und nicht-tun.

Woher die Redewendung kommt, verrät das schlaue Wikipedia. Hier geht’s zum Netzwissen…