The Power of Cute

Ich habe heute ein interessantes Kurzinterview mit dem japanischen Professor Hiroshi Nittono in der aktuellen Ausgabe der ZEIT gelesen. Es bestätigt meine tiefe Überzeugung von der „Power of Cuteness“. Japan hat mit „Kaweii“ das Land mit dem größten Einfluss und kann schon als eine Art Herzstück des Niedlichen bezeichnet werden. Der Professor für kognitive Psychologie hat Studien durchgeführt, die belegen, dass niedliche Tierbilder im Büro die Produktivität bei der Arbeit steigern können. Welpen funktionieren dabei besonders gut.

„Possierliche und liebenswürdige Dinge machen uns nicht nur glücklicher, sondern sie schärfen auch unsere Konzentration.“, so der Professor.

Wer einen Blick auf meinen letzten Büroarbeitsplatz wirft, dem muss ich nicht mehr viel über meine Aufmerksamkeit und Laune während der Arbeit sagen…

 

mein alter Arbeitsplatz

mein alter Arbeitsplatz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s